News & Events

Einsatz von RFID für ein erfolgreiches Omnichannel-Fulfillment

August 8, 2017

Anurag Nagpal 

Vor über einem Jahrzehnt begann der Einzelhandel, RFID-Technologie in der Lieferkette zu erproben. Seither hat sich viel verändert. Damals versuchten sie herauszufinden, wie sie mit RFID die Effizienz ihrer logistischen Prozesse steigern könnten. Später verlagerte sich der Schwerpunkt auf die ladeninterne Bestandsgenauigkeit sowie RFID-gestützte Anwendungen, um das Kundenerlebnis zu verbessern.

Während die „Bestandsgenauigkeit“ nach wie vor im Fokus steht, ist das Thema „Lieferkette“ vor dem Hintergrund des explodierenden Wachstums im E-Commerce erneut in den Blickpunkt gerückt. Dieses Mal steht allerdings das Omnichannel-Fulfillment im Mittelpunkt.

Lieferketten müssen resilienter sein als je zuvor, um den andauernden Stürmen des Wandels standzuhalten. RFID ist eine der Grundlagentechnologien, die Verantwortliche für Lieferketten zur Minderung von Risiken und Belohnung von Kundentreue nutzen können. Viele Gespräche mit führenden Mitarbeitern haben mich davon überzeugt, dass ganz egal, wie effizient die Logistik geworden ist, angesichts der neuen Herausforderungen und Chancen immer noch vieles verbessert werden kann.

In den vergangenen Jahren haben sich die Lieferketten drastisch verändert. Das hat zu neuen Effizienzgewinnen geführt, wodurch sich wiederum die Fehlerrate reduziert hat. Zudem haben sich die Erwartungen der Verbraucher grundlegend verändert (auch wegen Amazon). Insbesondere der Omnichannel-Einzelhandel hat die traditionelle Lieferkette im Wesentlichen in eine Direktverbindung zwischen Verkäufer und Verbraucher aufgebrochen.

 

RFID-Technologie bietet Transparenz und Effizienz in den Lieferketten-Operationen und hat Auswirkungen auf die folgenden fünf Bereiche:

 

  1. Verringerung des Gesamtbestands

 

  1. Erweiterung der Lieferkette bis zum Endkunden

Früher reichte die Lieferkette bei vielen Einzelhändlern bis zur Anlieferung der Produkte in der Filiale, nicht bis zur Belieferung des Endkunden. Omnichannel-Einzelhandel heißt, die Lieferkette wird nun verstärkt in die Arbeiten eingebunden, die die Filiale gegenüber dem Kunden zu erfüllen hat. Viele logistische Abläufe reichen nun bis zum Kunden hin. Es gibt neue Lieferoptionen wie Click & Collect oder Versand vom Geschäft aus.

 

  1. Management der Transportkosten

Das Omnichannel-Fulfillment hebt viele der Kosteneinsparungen, die eine zentrale Distribution ermöglichte, nun wieder auf. Sammellieferungen weichen zig kleinen Eillieferungen von Geschäft zu Geschäft oder direkt zum Verbraucher. Einige Einzelhändler erzielen durch RFID eine vertriebskanalübergreifende Bestandsgenauigkeit auf Artikelebene, sodass eine dynamischere Bestandsreservierung auf Filialebene möglich ist. Diese Strategie verringert die Eillieferungen zwischen den Filialen auf ein Minimum. Dynamische Bestandsreservierung und RFID-basierter Versand mit Lieferavis können zudem zur Effizienzsteigerung in Flagshipstores und Distributionszentren in der Nähe von Ballungsräumen dienen, die zusätzliche Aufgaben beim Omnichannel-Fulfillment übernehmen.

 

  1. Risikominderung durch Nachverfolgung der Produktkette

RFID eignet sich zum Management von Risiken, die durch eine vielfache Weitergabe innerhalb der Wertschöpfungskette entstehen. Eine zunehmende Zahl von Luxusgüterherstellern und Pharmaunternehmen implementiert erstmalig solche Prozesse, um sich vor Produktfälschungen und -nachahmungen zu schützen.

 

  1. Bessere Bestandsreservierung für den Bekleidungseinzelhandel

Historische Verkaufszahlen sind für Einzelhändler, die nur einen kleinen Anteil an Nachschubartikeln führen, für eine Bestandsreservierung weniger verlässlich. Schließlich geht es bei der neuesten Mode darum, sie rasch abzuverkaufen und nicht darum, das Lager wieder aufzufüllen. RFID ermöglicht eine aktuelle Übersicht über die Bestandszahlen und damit ein dynamisches Bestandsreservierungs-System für Filiallieferungen.

 

Das Kaufverhalten der Verbraucher ist einem rasanten Wandel unterworfen. Daher muss die Lieferkette von Einzelhändlern effizienter werden und diesem Wandel gerecht werden.Da das Überleben des Einzelhandels auch von den Omnichannel-Kapazitäten abhängt, bietet die RFID-Technologie jene Flexibilität und Resilienz, die Einzelhändler heute brauchen.

 

Anurag Nagpal ist Director of RFID Solutions bei Checkpoint Systems.